Gute Vorsätze mit chinesischen Weisheiten

Buddha im GrünenMit dem neuen Jahr verbinden viele Menschen gute Vorsätze, die sie mit aller Zuversicht und gutem Willen in die Tat umsetzen wollen. Wer sich alte chinesische Weisheiten anschaut, findet viel Kluges und Nützliches für den stressigen Lebensalltag. Es schadet daher nicht, sich den einen oder anderen weisen Spruch, der so aktuell wie eh  und je erscheint, für 2017 zu Herzen zu nehmen. Im Folgenden habe ich meine persönlichen Highlights für Euch zusammengestellt:

  1. Ist man in kleinen Dingen nicht geduldig, bringt man die großen Vorhaben zum Scheitern. (Konfuzius)

  2. Wer ständig glücklich sein möchte, muss sich oft verändern.  (Konfuzius)

  3. Es ist  nicht wichtig, wie langsam du gehst, sofern du nicht stehen bleibst. (Konfuzius)

  4. Zieh dich zurück, wenn die Arbeit getan ist. Das ist der Weg des Himmels. (Laotse)

  5. Mach größer, was klein ist, und vermehre das Wenige; tu Gutes dem, der dir ein Unrecht getan hat. Plane das Schwierige, solange es noch einfach ist. Tu das Große, solange es noch klein ist, denn die schwierigen Dinge auf der Welt fangen stets einfach an, und die großen Dinge fangen stets klein an. (Laotse)

  6. Ein Augenblick Geduld kann viel Unheil verhüten. (aus China)

  7. Das Leben meistert man lächelnd oder überhaupt nicht. (aus China)

  8. Über Vergangenes mach dir keine Sorgen, dem Kommenden wende dich zu.  (Tseng-Kuang)

Chinesische Weisheiten über das Glück

image

Chinesische Sprichwörter über das Glück

„Glück entsteht oft aus kleinen Dingen. Unglück oft durch Vernachlässigung kleiner Dinge.“

„Der Zufriedene ist stets glücklich.“

„Glücklich ist, wer ohne Krankheit, reich, wer ohne Schulden.“

„Glück hilft nur manchmal. Arbeit immer.“

„In einer friedvollen Familie kommt das Glück von alleine.“

„Glück ist das Einzige, was sich verdoppelt, wenn man es teilt.“

„Willst du für eine Stunde glücklich sein, so betrinke dich. Willst du für drei Tage glücklich sein, so heirate. Willst du für acht Tage glücklich sein, so schlachte ein Schwein und gib ein Festessen. Willst du aber ein Leben lang glücklich sein, so schaffe dir einen Garten.“

„Das Leben ist ein dorniger Rosenstock und das Glück die Blüte.“

„Der Mensch kann nicht tausend Tage ununterbrochen gute Zeit haben, so wie die Blume nicht hundert Tage blühen kann.“
~ Tseng-Kuang

image

 

„Mit einem scharfen Messer an einem Sommernachmittag auf einem großen dunkelroten Teller in eine hellgrüne Wassermelone schneiden. Ist das vielleicht nicht Glück?“
~ Jin Shengtan

Melone
„Es ist ein Unglück im Leben des Menschen, wenn er nichts über seine Fehler zu hören bekommt; ein noch größeres Unglück aber, wenn er der Reue nicht fähig ist.“

~Zhou Dunyi

„Genug zu haben ist Glück, mehr als genug zu haben ist unheilvoll.
Das gilt von allen Dingen, aber besonders vom Geld.“
~ Laotse

Goldmünzen Baum

„Wer ständig glücklich sein möchte, muss sich oft verändern.“
~ Konfuzius

„Der Mensch lebt durch Geradheit. Ohne sie lebt er von glücklichen Zufällen und vom Ausweichen.“
~ Konfuzius

Konfuziusstatue

Chinesische Weisheiten über die Arbeit

image

Zitatesammlung: Chinesische Weisheiten über die Arbeit

„Such dir eine Arbeit, die du gern tust. Dann brauchst du keinen Tag in deinem Leben mehr zu schuften.“ ~ Konfuzius

„Zu viel zu tun ist nicht unbedingt besser, als zu wenig zu tun.“
~ Konfuzius

„Neben der edlen Kunst, etwas zu erledigen, gibt es die nicht minder edle, Dinge ungetan zu lassen. Das Aussortieren des Unwesentlichen ist der Kern aller Lebensweisheit.“ ~ Laotse

„Der Herzog Wen sprach: ‚Wer nur in Gerechtigkeit geholfen und mich im rechten Benehmen geleitet hat, dem habe ich höchsten Lohn verliehen.'“ ~ Gerechte Belohnungen, aus Frühling und Herbst des Lü Bu We

chinesische Sprichwörter

„Die Arbeit läuft dir nicht davon, wenn du deinem Kind den Regenbogen zeigst. Aber der Regenbogen wartet nicht, bis du mit der Arbeit fertig bist.“

„Deine Arbeit wird nur gedeihen, wenn du an sie glaubst.“

„Ein Dummkopf, der arbeitet, ist besser als ein Weiser, der schläft.“

„Nicht vom Kaufen lernst du, sondern vom Verkaufen.“

„Man versteht nur das Geschäft, durch das man den Reis verdient.“

Laotse über die Güte

Statue Kunyam

„Höchste Güte ist wie das Wasser.
Des Wassers Güte ist es, allen Wesen zu nützen ohne Streit.
Es weilt an Orten, die alle Menschen verachten.
Drum steht es nahe dem Weg.
Beim Wohnen zeigt sich die Güte an dem Platze.
Beim Denken zeigt sich die Güte in der Tiefe.
Beim Schenken zeigt sich die Güte in der Liebe.
Beim Reden zeigt sich die Güte in der Wahrheit.
Beim Walten zeigt sich die Güte in der Ordnung.
Beim Wirken zeigt sich die Güte im Können.
Beim Bewegen zeigt sich die Güte in der rechten Zeit.“
~ Laotse, Tao Te King, Kap. 8

Über Laotse

Laotse (wörtlich „Alter Meister“) soll im 6. Jh. vor Chr. gelebt haben, seine Existenz ist aber umstritten. Er gilt als Begründer der Lehre des Daoismus und als Verfasser des Tao Te King. Es handelt sich um hierbei eine  Sammlung von Aphorismen, die das „Dao“, den „Weg“ oder den „Sinn“,  beschreiben und wegweisend zum politischen Handeln für das gemeinschaftliche Wohl auffordern.

Im Tao Te King geht es um tugendhaftes, maßvolles Handeln, Toleranz und um den Verzicht von Waffengewalt („Waffen sind Instrumente des Unheils und nicht die Instrumente des Edlen.“ Kap. 31). Während des Nazi-Regimes wurde Laotse sogar in den Flugblättern der Widerstandsgruppe „Weiße Rose“ zitiert.

Die Auseinandersetzung des Westens mit der Lehre des Daoismus begann bereits im 18. Jahrhundert. Laut jüngster Forschungsergebnisse hat der Jesuit Jean-François Noëlas die erste lateinisch-deutsche Übersetzung des Werks verfasst. 1788 gelangte diese über Matthew Raper, Mitglied der Royal Society, nach London. Als allgemein gültige Lebensweisheiten finden sie heute in der modernen Gesellschaft weiterhin Zuspruch und Anwendung und sind aufgrund ihrer Prägnanz, Metaphorik und Sinnhaftigkeit immernoch aktuell.