Buchtipp: Das TCM-Kochbuch – gesunde Ernährung nach den Fünf Elementen

TCM-KochbuchWer sich nach der Theorie der Fünf Elemente ernährt, bleibt länger gesund, schlank und fit bis ins hohe Alter. Davon überzeugt sind Bo Sun, der chinesische Medizin studiert hat, und Theresia Wilhelms, die in ihrem „TCM-Kochbuch“ Rezepte für ein gesundes und langes Leben vorstellen.

Gemäß der Traditonellen Chinesischen Medizin (TCM) wirken Nahrungsmittel wie „Medizin“: Sie verleihen Energie, beeinflussen das Immunsystem und können sogar gezielt eingesetzt Krankheiten vorbeugen. Das TCM-Kochbuch ist ein gutes Einsteiger-Kochbuch, das die Fünf-Elemente-Küche auf verständliche Weise erklärt und Lust auf gesunde Kost macht. Ergänzt werden die Rezepte mit einer kurzen Einführung in die Ernährungslehre, einer Erklärung der Organuhr und einer hilfreichen Lebensmitteltabelle.  Mit Bo Sun habe ich über sein Konzept einer gesunden Ernährung gesprochen.

Lachende Buddhas, Löwenzahn-Maultaschen

Das TCM-Kochbuch vereint kulinarische Spezialitäten vom Mungbohnen-Pfannkuchen über gedämpfte Löwenzahn-Maultaschen bis zu Energiesuppen und nahrhaften Powerdrinks wie dem sommerlichen TCM-Cocktail ohne Alkohol. Die verwendeten Zutaten werden jeweils einem der Fünf Elemente – Erde, Metall, Wasser, Holz und Feuer – zugeordnet. Was ist das Besondere an der Fünf-Elemente-Ernährung?

Die Zutaten werden nach Energie, Aroma, den fünf Geschmäckern sowie den Jahreszeiten zusammengestellt und zubereitet. Das macht die Speisen ausgewogen, wohltuend und sehr bekömmlich. Die Rezepte sind klar strukturiert und die Balance zwischen gesundem Essen und kulinarischem Schlemmen gehen Hand in Hand. Energie aufzubauen und zu erhalten ist das Ziel einer ganzheitlichen Ernährung nach den fünf Elementen. Die Ernährung ist neben der Atmung die wichtigste Energiequelle, um unsere angeborene Lebensenergie zu pflegen und zu schützen. Das TCM-Kochbuch enthält auch viele vegetarische und vegane Rezepte. Mit der umfangreichen Tabelle zum Nachschlagen über die Wirkungsweise und Eigenschaften vieler Nahrungsmittel bereichert das TCM-Kochbuch jede gesunde Küche.

Sie empfehlen, den Speiseplan nach der jeweiligen Jahreszeit auszurichten. Was sollte man beispielsweise im Sommer oder Winter essen?

Der Gurkensalat mit Glasnudeln erfrischt bei Sommerhitze und stärkt das Yin, und die scharfsaure

Gurkensalat mit Glasnudeln auf Omlett

Gemüsesuppe wärmt bei winterlicher Kälte, stärkt Nieren und Yang. Jedes Rezept schließt mit einer Beschreibung seiner Wirkung ab.

Sie verwenden asiatische Zutaten, aber auch westliche wie Müsli, Spaghetti oder Joghurt. Alle Rezepte haben Sie selbst zusammengestellt und erprobt. Welches ist Ihr Lieblingsgericht?

Mein Lieblingsgericht ist die leckere Klößchensuppe aus Dinkel- und Buchweizenflocken, abgeschmeckt mit frischem Ingwer und Anis. Aber auch die Pfannkuchen mit Möhren-Zucchini-Füllung mit Zimt aromatisiert und der gedämpfte Fisch an der Hirse-Reis-Mischung sind meine Favoriten.

Zu den Autoren: Bo Sun absolvierte das Studium der chinesischen Medizin und lernte den Beruf des Kochs. Theresia Wilhelms ist Heilpraktikerin und studierte in Deutschland und China chinesische Medizin mit Puls- und Zungendiagnose, Akupunktur und Ernährungslehre.

Fotos: Sun Verlag

Bo Sun / Theresia Wilhelms: Das TCM-Kochbuch, Sun Verlag, 2017, 4. Auflage, 168 Seiten

www.sun-verlag.de

Advertisements

Rezept für kalte Tage: Gedämpftes Schweinefleisch mit chinesischem Salzgemüse

Schweinefleisch mit SalzgemüseWas soll man in der kalten Jahreszeit kochen? Mein heutiger Tipp ist unkompliziert und schnell zubereitet: gedämpftes Schweinefleisch mit Salzgemüse.
Viel Spaß beim Nachkochen!

  • Zutaten für gedämpftes Schweinefleisch mit chinesischem Salzgemüse:

Schweinefilet
Salzgemüse (aus der Dose)
Ingwer
1 Ei
Wasser
Kartoffelmehl
Pfeffer
Schuss Weinbrand

Salzgemüse

chinesisches Salzgemüse

Schweinfleisch und Salzgemüse

 

 

 

 

 

 

Das Schweinefilet, Salzgemüse und Ingwer klein schneiden und vermischen. Das Eiweiß, Kartoffelmehl und etwas Wasser hinzugeben. Am Schluss mit Pfeffer und einem Schuss Weinbrand würzen. Salzen ist nicht notwendig, denn das Salzgemüse verleiht dem Essen bereits die würzige Komponente.

Anschließend die Masse in eine Schale geben, das Eigelb obenauf hinzufügen und alles in einen Dampfgartopf geben. Wer einen Reiskocher mit Dampfaufsatz besitzt, kann – während der Reis kocht – das Schweinefleisch im darüber liegenden Aufsatz dämpfen. Durch das Salzgemüse ist das Gericht sehr schmackhaft. Es schmeckt besser, als es aussieht. Probiert es aus. Guten Appetit!

Schweinefleisch und Salgemüse im TopfSchweinefleisch mit Salzgemüse

 

Chinesisches Rezept: Gaozi einfach und schnell zubereiten

Gaozi chinesische Teigtaschen

Mich erstaunt immer wieder von Neuem, dass mein Blogbeitrag über die Reissuppe am häufigsten gelesen wird. Offensichtlich ist Kochen bzw. Essen ein Thema, das viele Menschen interessiert. Daher stelle ich Euch heute ein neues Rezept vor: Gaozi, kleine gefüllte Teigtaschen, die man einfach und schnell zubereiten kann – und das ohne zusätzliches Fett!

Eigentlich durch Zufall kam ich auf die Gaozi, als nämlich meine Mutter aufsprang und sagte: „Ach, heute mache ich Gaozi!“ Ich zückte sofort mein Smartphone, um den Herstellungsablauf von Anfang an akribisch zu dokumentieren. Das Rezept ist eine einfache Variante, die man je nach Geschmack und Kreativität mit verschiedenen Zutaten (Pilze, Gemüse) beliebig erweitern kann.

Also viel Spaß beim Nachkochen und guten Appetit!

REZEPT für Gaozi (chinesische gefüllte Teigtaschen)
ca. 80 Stück

Zutaten für den Teig:

ca. 1 kg Mehl
1/2 TL Salz
gekochtes Wasser

Zutaten für die Füllung:

ca. 800 g Fleisch, z. B. ein Mix aus Schweinefleischfilet, Hühnerbrust und/oder Garnelen
Salz, Pfeffer
Kartoffelmehl
Sojasoße (oder Maggi)
ein wenig Wasser
chinesischer Knoblauch-Schnittlauch (oder klassischer Schnittlauch)
Zuerst das Mehl in eine Schüssel geben, eine Mulde hineindrücken, Salz hinzufügen und heißes Wasser langsam in die Mitte gießen. Dabei mit der freien Hand das Mehl mit kreisenden Bewegungen zu einem zähen Teig vermengen. Am Schluss kräftig durchkneten. Der Teig sollte von der Konsistenz fester sein als ein Brotteig. Wenn man mit dem Daumen in den Teig drückt, sollte der Teig unten bleiben.

image

Für die Füllung der Gaozi das Schweinefleisch und die Hühnerbrust kleinhacken und den Knoblauch-Schnittlauch schneiden, mit Salz, Pfeffer und Sojasoße würzen. Ein wenig Wasser hinzugeben, ein wenig Kartoffelmehl und dann alles gut durchmischen.

image

Nun den Teig in kleine Portionen einteilen.

image

image
image

Die Portionen nochmals längs rollen und in kleinere Stücke schneiden.

image

image

Mit den Händen zu Kugeln rollen, dann mit der Handfläche auf der Arbeitsfläche flachdrücken und mit einem Nudelholz kreisförmig ausrollen.

image

Mit der Füllung belegen, umklappen und den Rand mit den Fingern andrücken.

image

image

Jetzt mit der Gabelspitze ein Muster am Rand eindrücken und die Teigtasche auf diese Weise „verschließen“.

image

image

Voilà! So sehen die Gaozi in ungekochtem Zustand aus. Auf einer bemehlten Fläche anordnen und nun heißes Wasser in einem großen Kochtopf aufsetzen. Die Gaozi einige Minuten kochen, bis die Teigtaschen oben schwimmen.

image

Anschließend kann man die Gaozi mit diversen Zutaten garnieren (ich habe beispielsweise frische Kresse genommen). Man kann auch Sojasoße, Ingwer oder Sesamöl hinzufügen oder die Gaozi mit  Suppe und roten Kernchen übergießen. Fertig!

image

Rezept: Chinesische Reissuppe kochen

Die chinesische Reissuppe lässt sich unkompliziert zubereiten – ein einfaches, leckeres Gericht, bei dem in der Regel nichts falsch gehen kann. Die Grundzutaten sind, wie es der Name schon erahnen lässt, Reis und als wichtige Geschmacksbeigabe Ingwer. Verfeinert wird die Suppe mit Fleischbrühe, Rindfleisch, Gemüsestücken oder weiteren Zutaten. Als „Upgrade-Beilagen“ verwende ich auch gerne Broccoli, Cashewkerne oder gesalzene Erdnüsse.

Die Chinesen essen Reissuppe je nach Belieben zum Frühstück, Zwischenmahlzeit oder auch am Abend. Ein Tipp: Die schmackhafte Reissuppe eignet sich besonders gut als leichte Mahlzeit bei Magenproblemen oder bei Erkältungen.

Rezept Reissuppe

Zutaten für chinesische Reissuppe:

2 Tassen ungekochten Reis
4 cm Stück Ingwer
halbe Lauchstange
2 TL Salz
(Maggi, Pfeffer)

Für einen großen Topf (20 cm Durchmesser) habe ich zwei Tassen Reis verwendet, mit viel Wasser aufgießen im Verhältnis 1:10. Je nachdem, wie man die Konsistenz haben möchte, kann man auch hinterher heißes Wasser nachgießen. Ein ca. 4 cm langes Stück Ingwerknolle in grobe Stücke schneiden und hineingeben. 2 TL Salz dazu. Zusätzlich habe ich noch eine halbe Lauchstange in Ringe geschnitten und in die Suppe gegeben. Mit einem Deckel abdecken. Ideal ist ein Deckel mit einem kleinen Loch, damit heißer Dampf entweichen kann. Dann 2-3 Stunden bei geringer Hitze köcheln lassen, und hin und wieder Umrühren, bis der Reis vollständig zerkocht ist und eine Art Brei entstanden ist. Wer mag, kann auch noch mit Maggi und Pfeffer nachwürzen.

Guten Appetit und viel Spaß beim Nachkochen!

Gedämpfte Schweinerippchen mit schwarzen Bohnen

Schweinrippchen mit schwarzen Bohnen

Schweinrippchen mit schwarzen Bohnen

ZUTATEN

Schweinerippchen
schwarze Bohnen (aus der Dose)
Zucker
Kartoffelmehl
Sojasoße

Die Schweinerippchen zerkleinern. Die schwarzen Bohnen mit klein gewürfeltem Knoblauch in einer Schüssel zerdrücken. Anschließend die Rippchen bedecken. Etwas Zucker hinzufügen. Kaltes Wasser mit Kartoffelmehl vermengen. Nicht salzen, nur etwas Sojasoße hinzugeben. Alles vermengen und abgedeckt ruhen lassen. Rippchen dann ca. 20 Minuten dämpfen. Dieses schmackhafte Gericht ist schnell zubereitet – viel Spaß beim Nachkochen!

Rezept: Cha Siu Bau

Cha Siu Bau (gedämpfte Hefeteigklöße mit Fleischfüllung)

Cha Siu Bau

Cha Siu Bau

ZUTATEN

Teig:
600 g Mehl
120 g feiner Zucker
2 EL Öl
ca. 200 ml Wasser
ca. 50 ml Milch
1 Stück frische Hefe

Füllung:
500 g Schweinefleischfilet
(wahlweise dazu: eingeweichte Shitakepilze,
1 TL Hoisinsauce, 1 TL Austernsauce)
1-2 TL Sojasoße
3TL Zucker
Salz
Kartoffelmehl
Wasser

zusätzlich:
weißes Papier als Unterlage für die Klöße (Vierecke schneiden)
Dampfkochtopf oder Reiskocher mit Dampfeinsatz


Den Teig zubereiten:

Eine Mulde in das Mehl drücken und die Zutaten hineingeben. Langsam vermengen und zu einem Teig verarbeiten. Mit einem Baumwolltuch abdecken und mindestens 2 Stunden stehen lassen.

Die Füllung zubereiten:
Schweinefleisch in kleine Stücke hacken, mit Sojasoße, Salz, Zucker, Kartoffelmehl, Wasser marinieren. In etwas Öl anbraten. Wahlweise in Wasser eingeweichte, kleingehackte Shitakepilze hinzufügen. Wer mag, kann auch Hoisinsauße und Austernsauce dazugeben. Die Masse sollte einen guten Anteil an Flüssigkeit besitzen und nicht zu trocken sein. Anschließend abkühlen lassen.

Den Teig zu einer Kugel formen, flach drücken, mit der Schweinefleischmischung belegen und dann den Teigrand über die Füllung ziehen und verschließen. Den Kloß auf ein viereckiges weißes Papier legen. Zum Dämpfen die Klöße mit dem Papieruntersatz ganz oben in einen Dampfkorb mit kochendem Wasser legen, mit einem Baumwolltuch abdecken, Deckel schließen. Mindestens 10 Minuten dämpfen.