Asiatische Weisheiten zur Gelassenheit

BuddhaGelassenheit fällt zuweilen schwer. Wer sich bewusst macht, dass Ruhe und Besonnenheit eine Fähigkeit ist, die man lernen kann, kann den Stress im Alltag leichter bewältigen.
Wie haben die alten Philosophen darüber gedacht? Hier folgen ausgewählte Weisheiten von Laotse, Konfuzius und Buddha.

„Wo zwei zusammenstoßen, siegt der Besonnene.“ ~ Laotse

„Der höhere Mensch hat Seelenruhe und Gelassenheit, der gewöhnliche ist stets voller Unruhe und Aufregung.“ ~ Konfuzius

„Wer das Ziel kennt, kann entscheiden. Wer entscheidet, findet Ruhe. Wer Ruhe findet, ist sicher. Wer sicher ist, kann überlegen. Wer überlegt, kann verbessern.“ ~ Konfuzius

„Der Fürst, der sein Land regiert mit Tugend, gleicht dem Polarstern. Selbst ruhend, wird von allen Sternen er umkreist.“ ~ Konfuzius

Statue Kunyam„Echtes Glück erfordert den Frieden des Geistes oder ein Maß an geistiger Gelassenheit. Wenn dies vorhanden ist, zählt Härte nichts.“ ~ Buddha

„Nicht außerhalb, nur in sich selbst soll man den Frieden suchen.
Wer die innere Stille gefunden hat, der greift nach nichts, und er verwirft auch nichts.“ ~ Buddha

„Du lächelst – und die Welt verändert sich.“ ~ Buddha

„Laß deinen Geist still werden wie einen Teich im Wald. Er soll klar werden, wie Wasser, das von den Bergen fließt. Laß trübes Wasser zur Ruhe kommen, dann wird es klar werden, und laß deine schweifenden Gedanken und Wünsche zur Ruhe kommen.“ ~ Buddha

Advertisements

Konfuzius – Weisheitslehren für die moderne Berufswelt

Der chinesische Philosoph Konfuzius (551 – 479 v. Chr.) war nicht nur Lehrmeister seiner Zeit – seine Lehren wirken sogar bis in unsere Gegenwart hinein.

Mit seinen Weisheiten auf Grundlage seiner fünf Tugenden – Aufrichtigkeit, Rechtschaffenheit, Weisheit, Sittlichkeit und Liebe – liefert er uns viele inspirierende Gedanken und Ideen für die komplexe Arbeitswelt von heute. Seine Zitate sind selbst nach Jahrtausenden noch überraschend aktuell und sinnstiftend.

image

Wer sich dem Stress der modernen Arbeitswelt entziehen will, findet in den Worten des großen Lehrmeisters wertvolle Ratschläge und Lebensweisheiten, um den alltäglichen Herausforderungen mit mehr Gelassenheit zu begegnen.

Hier eine kleine Auswahl der besten Sprüche von Konfuzius für den Berufsalltag:

„Wähle einen Beruf, den du liebst,
und du brauchst keinen Tag in
deinem Leben mehr zu arbeiten.“

„Die höchste Stufe menschlicher Bildung
ist die vollkommene Ausgeglichenheit der Seele
und der maßvolle Lebenswandel.“

„Fordere viel von dir selbst
und erwarte wenig von anderen.
So wird dir viel Ärger erspart bleiben.“

„Zu viel zu tun, ist nicht unbedingt besser, als zu wenig zu tun.“

„Über das Ziel hinausschießen ist ebenso schlimm, wie nicht ans Ziel kommen.

„Wer das Ziel kennt, kann entscheiden.
Wer entscheidet, findet Ruhe.
Wer Ruhe findet, ist sicher.
Wer sicher ist, kann überlegen.
Wer überlegt, kann verbessern.“

Konfuzius als Vorreiter des Neuromarketings

Konfuzius kannte noch nicht die Möglichkeiten der kundenorientierten Werbung – aber er beschreibt bereits vor Jahrtausenden die Grundlagen des Neuromarketings, das heute für die Kundengewinnung und Marktforschung eine bedeutende Rolle einnimmt. Das Neuromarketing basiert auf der These des „Multisensory Enhancement“, der multisensorischen Verstärkung.

Diese besagt, dass das Erinnerungsvermögen steigt, je mehr Sinne angeregt werden, beispielsweise durch Lesen, Hören oder Sehen. Das heißt: Je mehr Sinne aktiviert werden, desto größer ist die emotionale Aufnahme und damit auch das Erinnern an das Produkt oder die Dienstleistung.

Kurz gesagt: Über Emotion fängt man Kunden.

Konfuzius hat diese wissenschaftliche Erkenntnis bereits vor Jahrtausenden erkannt. In seinen Worten liest sich die multisensorische Verstärkung wie folgt:

“Sage es mir, und ich werde es vergessen.
Zeige es mir, und ich werde es vielleicht behalten.
Lass es mich tun, und ich werde es können.“

Die Erkenntnisse des Konfuzius lassen sich gut auf die moderne, hektische Berufs- und Arbeitswelt übertragen. Mehrere Autoren haben – mal mehr, mal weniger analytisch – diesen Aspekt in ihren Publikationen aufgegriffen und verarbeitet:

– Lothar Seiwert: Lass los und du bist Meister deiner Zeit: Mit Konfuzius entschleunigen und Lebensqualität gewinnen, 2013

– Dan Yu: Konfuzius im Herzen: Alte Weisheit für die moderne Welt, 2009

– Werner Schwanfelder: Konfuzius im Management: Werte und Weisheit im 21. Jahrhundert, 2006

– Ursula Gräfe: Konfuzius für Gestreßte, 2001

Wer sich jedoch intensiv mit den Lehren des Konfuzius beschäftigen will, sollte in jedem Fall die Übersetzungen der Originaltexte lesen, zum Beispiel jene von Richard Willhelm: Konfuzius „Gespräche“ (Lunyu).

Mehr Zitate von Konfuzius auch auf diesem Blog: https://chinakompass.wordpress.com/2013/04/06/wer-war-konfuzius/

Konfuzius: Weisheit über die Freude

China Bild

Gespräche des Konfuzius
38. Lunyu 1.1 (Kapitel Xue Er)

Konfuzius sprach:

“Wenn man das einmal Gelernte im richtigen Moment anwenden kann – macht das etwa keine Freude?

Wenn Freunde aus fernen Gegenden vorbeikommen – bereitet das etwa keine Freude?

Wenn die Menschen Deinen Wert nicht erkennen, Du aber nicht darüber erzürnst – bist Du dann nicht ein Edler?”

Wer war Konfuzius?

Konfuzius

Konfuzius (551-479 v. Chr.) zählt zu den bekanntesten Gelehrten des alten China. Seine philosophischen Beiträge sind uns vorrangig durch die „Gespräche“ (Lun Yü) erhalten geblieben, eine Sammlung von Texten, die von Schülern seiner Schüler im 4. Jh. v. Chr. zusammengetragen und aufgezeichnet wurden. Das Ziel von Konfuzius war es, die Ideale des vergangenen „Goldenen Zeitalters“ zum Vorbild zu nehmen und in die von Unruhen und dem Verfall der Sitten gekennzeichnete Gegenwart zu übertragen. Seine Lehre umfasste das Gebot der Menschlichkeit, das maßvolle Handeln und die Ahnenverehrung. Die fünf Tugenden des Konfuzianismus lauten Aufrichtigkeit, Rechtschaffenheit, Weisheit, Sittlichkeit und Liebe.

Weisheiten von Konfuzius:

„Der Mensch hat dreierlei Wege, klug zu handeln:
Erstens durch Nachdenken – das ist der edelste,
zweitens durch Nachahmen – das ist der leichteste,
und drittens durch Erfahrung – das ist der bitterste.“

„Es ist besser ein kleines Licht in der Dunkelheit anzuzünden, als sich über die Finsternis zu beklagen.“

„Wer Kraft seines Wesens herrscht, gleicht dem Nordstern. Er verweilt an seinem Ort, und alle Sterne umkreisen ihn.“

„Die Erfahrung ist wie eine Laterne im Rücken. Sie beleuchtet nur den Teil des Weges, der schon hinter uns liegt.“

„Die Menschen stolpern nicht über Berge, sondern über Maulwurfshügel.“

„Wenn du die Absicht hast, dich zu erneuern, tue es jeden Tag.“

„Der Weg ist das Ziel.“

China Kompass Landschaft