East meets West: „Die besonderen Bedürfnisse der chinesischen Reisegäste berücksichtigen“ – Interview mit Ulrich Sandten über chinesische Touristen in Deutschland

Die Chinesen sind Reiseweltmeister, die chinesischen Touristen reisen öfter und länger als je zuvor – gerne auch nach Frankfurt, München oder Berlin. Eine Herausforderungen für die deutsche Reiseindustrie. Welche Chancen birgt der chinesische Tourismus für Deutschland? Ich habe Ulrich Sandten, Geschäftsführer der neuen Internetplattform „East meets West“, diese und andere Fragen gestellt.

Ulrich Sandten, East meets West Ulrich Sandten, Foto: Sandten

Berlin ist ein beliebtes Tourismusziel für Chinesen. Mittlerweile stellen sie den größten Anteil an asiatischen Touristen in der Stadt. Was macht Berlin so attraktiv für Chinesen?

Berlin ist eine pulsierende Metropole mit einer spannenden Geschichte und zahllosen Sehenswürdigkeiten. Aber auch die Beziehungen zwischen Berlin und China können auf eine lange Tradition verweisen. Bereits 1822 kamen die ersten Chinesen nach Berlin. Die Stadt ist daher in China gut bekannt. Und wenn Sie zum Beispiel die Kantstraße auf- und abbummeln und die vielen chinesischen Restaurants und Geschäfte sehen, wird klar, dass sich chinesische Gäste in Berlin auch kulinarisch durchaus wie zu Hause fühlen können.

chinesisches Essen

Chinesische Touristen haben besondere Ansprüche, nicht nur, was das Thema Essen angeht. Der chinesische Reisemarkt wächst. Vor welchen Herausforderungen steht die deutsche Tourismusindustrie?

Deutschland hat ein reiches kulturelles Erbe und wunderschöne Landschaften. Aber wir konkurrieren mit vielen anderen Ländern um die Gunst der chinesischen Gäste. Wir müssen uns daher anstrengen, damit sich die Chinesen bei uns wohlfühlen. Da kann man viel tun. Ein paar Beispiele für den Hotel- und Restaurant-Bereich: Das fängt bei ganz einfachen Dingen an wie einer chinesischen Version der Speisekarte für ein Restaurant oder einem Wasserkocher und grünem Tee für ein Hotelzimmer. Besonders gut ist es natürlich auch, wenn chinesische Kunden einen Ansprechpartner haben, der ihre Sprache spricht. Aber auch auf übergeordneten Ebenen gibt es viel zu tun – zum Beispiel umfangreiches Marketing für den Standort Deutschland als Reiseland. Die Deutsche Zentrale für Tourismus und viele andere Organisationen leisten hier bereits eine Menge. Wünschenswert wäre insbesondere aber auch, dass die Einreise für Individualtouristen aus China weniger bürokratisch ist.

Wie können deutsche Unternehmen profitieren?

Die Tourismusbranche kann durch attraktive Angebote profitieren, die die besonderen Bedürfnisse der chinesischen Reisegäste berücksichtigen. Aber auch für den Einzelhandel gibt es große Chancen. Chinesen nutzen ihre Reise auch sehr gerne, um ausgiebig zu shoppen. Viele Artikel sind hier in Deutschland günstiger als in China. Zudem hat man hier das Vertrauen, keine gefälschten Markenartikel verkauft zu bekommen. Nicht zuletzt genießen deutsche Marken in China hohes Ansehen. Besonders beliebt sind bei Chinesen zum Beispiel Uhren, Schmuck und hochwertige Modemarken, aber auch qualitativ hochwertige Haushaltswaren.

Sie haben im letzten Jahr die Plattform East meets West gegründet. Warum?

Wir möchten den chinesischen Gästen die Sehenswürdigkeiten, aber auch die Kultur unseres Landes näher bringen und damit für das Reiseziel Deutschland werben. East meets West bietet Firmen in Deutschland die Möglichkeit, chinesische Reisegäste in deren Landessprache zu erreichen und das sowohl vor Ort in Deutschland, als auch in China vor Antritt der Reise. Umfangreiche Einkäufe sind für Reisende aus China ein essentieller Bestandteil der Reise. Was gekauft werden soll, steht oft schon weit vor der Anreise fest und die Einkaufsliste ist lang. Es lohnt sich daher, die potentiellen Kunden gezielt über das eigene Angebot zu informieren.

Wie unterscheidet sich Ihr City Guide von anderen Reiseführern?

China Guide East meets West Frankfurt City-Guide in Chinesisch, East meets West

Unser City Guide hat ein handliches Format und passt in jede Westentasche. Er ist kostenlos und liegt dort aus, wo die chinesischen Reisegäste sind, beispielsweise in Hotels und chinesischen Restaurants. Unser City-Guide ist speziell für chinesische Reisegäste geschrieben. Deshalb stehen genau die Themen im Mittelpunkt, die für diese Zielgruppe wichtig sind: Duty-Free-Shopping, wo finde ich ein gutes chinesisches Restaurant und wo einen Arzt, der Chinesisch spricht? Die Online-Version bietet zudem weitere Services und ständig aktuelle Informationen über die Events der Stadt.

Welche Projekte planen Sie als nächstes?

Wir planen in diesem Jahr unsere City Guide Reihe in Print-Form und Online weiter auszubauen. Zum Beispiel München, Hamburg und Köln stehen auf der Agenda.

Ulrich Sandten ist Geschäftsführer der East meets West GmbH. Neben der Beratung deutscher Unternehmen zur Vernetzung mit chinesischen Kunden bietet das Portal Stadtreiseführer in deutscher und chinesischer Sprache. http://www.east-meets-west.de

ITB Asia 2013: Interview mit Astrid Zand über die Reisemesse in Singapur: „Das Herz der internationalen Reiseindustrie schlägt in Asien.“

ITB Asia 2013: Offizielle Eröffnung der ITB Asia 2013 in Singapur

ITB Asia 2013 in Singapur, Foto: Messe Berlin

Ende Oktober öffnete die „ITB Asia – The Trade Show for the Asian Travel Market“ in Singapur erneut ihre Tore für das Fachpublikum. Organisiert wird die jährliche Fachmesse mit Kongress seit 2008 von der Messe Berlin GmbH. Ich habe mit Astrid Zand, Pressereferentin der Messe Berlin, über die wichtigsten Trends der ITB Asia gesprochen, über chinesische Touristen und darüber, welches asiatische Land sich auf der ITB in Berlin 2014 als neues Kulturpartnerland präsentiert.

Astrid Zand, Pressereferentin Messe Berlin GmbH

Astrid Zand, Pressereferentin Messe Berlin GmbH, Foto: Messe Berlin

Die ITB Asia in Singapur war vom 23. bis 25. Oktober 2013 Anziehungspunkt für die Vertreter der Reisebranche. Mit welchen Eindrücken kommen Sie zurück?

Es war eine rundherum gelungene und erfolgreiche Veranstaltung. 2013 konnte die ITB Asia erneut einem Zuwachs bei den Fachbesuchern verzeichnen. 9.100 Fachbesucher aus über 110 Ländern trafen auf rund 825 ausstellende Unternehmen aus 73 Ländern. Die Aussteller kamen aus allen Segmenten der Reiseindustrie Europas, Asiens, Afrikas sowie des Nahen und Mittleren Ostens. Sie decken die Bereiche Leisure, Corporate and MICE travel ab.

Welche Bedeutung hat die ITB Asia für die internationale Reiseindustrie?

Wir können sagen, dass die ITB Asia heute die führende Messe der asiatischen Reiseindustrie ist. Sie hat in diesem Jahr deutlich an Diversität und Internationalität gewonnen. Die USA vergrößerten ihren Stand um 90 Prozent und konnten 30 Prozent mehr Mitaussteller gewinnen. Aussteller aus Europa waren mit einem Zuwachs von 20 Prozent an Fläche stärker vertreten als im Vorjahr. Auch Länder aus Asien zeigten eine verstärkte Präsenz. Die Philippinen haben ihren Stand um 75 Prozent vergrößert und Japan hat seine Repräsentanz sogar um 140 Prozent erweitert.

Offizielle Eröffnung ITB Asia 2013

ITB Asia 2013 Eröffnungsfeier / Opening ceremony: Mr S Iswaran, Minister in Prime Minister’s Office and Second Minister for Home Affairs and Trade & Industry; Mr Jan Vapaavuori, Minister of Economic Affairs, Ministry of Employment and the Economy, Finland; Dr Christian Göke, Chief Executive Officer of Messe Berlin (l.t.r.), Foto: Messe Berlin

Auch das Konferenzprogramm wurde ausgebaut. Es bot 3.850 Minuten an hochkarätigen Informationen zur Trends und Herausforderungen der Reiseindustrie in über 20 Veranstaltungen, unter anderem von Partnern wie der United Nations World Tourism Organization (UNWTO), der Global Business Travel Association (GBTA), der Pacific Asia Travel Association (PATA), der Medical Tourism Association, der National Association of Travel Agents (NATAS), American Express und micenetASIA.

2012 reisten 83 Millionen Chinesen ins Ausland, gerne auch nach Deutschland. Wie präsentierte  sich der deutsche Messestand auf der ITB Asia?

Deutschland wird auf der ITB Asia durch die Deutsche Zentrale für Tourismus (DZT) vertreten. Sie haben einen sehr repräsentativen und großen Auftritt, den sie in diesem Jahr sogar erweitert haben. Auch der Münchener Flughafen, der seit langem Aussteller auf der ITB Asia ist, hat seinen Stand vergrößert.

VIP Guided Tour - German

ITB Asia 2013 Eröffnungsrundgang Deutschland-Stand: VIP Guided Tour – Germany
Marcio Favilla, Executive Director for Competitiveness, External Relations & PARTNERSHIPS, UNWTO; S Iswaran, Prime Minister’s Office, Second Minister for Home Affairs and Second Minister for Trade & Industry; Dr Christian Göke, Chief Executive Officer, Messe Berlin; Michael Steuer, Head of Destination Management The Americas/Asia, German National Tourist Board; Dr Bettina Bunger Managing Director, Dresden Marketing Board (l.t.r.). Foto: Messe Berlin

Marcio Favilla, Executive Director for Competitiveness, External Relations & PARTNERSHIPS, UNWTO; S Iswaran, Prime Minister's Office, Second Minister for Home Affairs and Second Minister for Trade & Industry; Dr Christian Göke, Chief Executive Officer, Messe Berlin; Michael Steuer, Head of Destination Management The Americas/Asia, German National Tourist Board; Dr Bettina Bunger Managing Director, Dresden Marketing Board (l.t.r.)

ITB Asia 2013 Deutschland/Germany, Foto: Messe Berlin

Generell sind 2013 wesentlich mehr aus Aussteller aus Deutschland in Singapur vertreten gewesen. Dabei waren Air Berlin PLC & Co. Luftverkehrs KG, BAVARIA TOURISM, Berlin Tourismus & Kongress GmbH, BMW Welt, Compass Tours Incoming – A Division of KATER MICE & TOURS GmbH, Deutsche Bahn, Dresden Marketing Board, Frankfurt Tourist + Congress Board, Fraport AGHafermann-Reisen GmbH & Co. KG, Ingolstadt Village, Lernidee Erlebnisreisen GmbH, Löwenbräu Brewery Restaurant, Magic Cities Germany, Maritim Hotels, Munich Tourist Office, Ratswaage Hotel Magdeburg, Regensburg Tourism Board, Salt Mine Berchtesgaden, Saxony Tourism Board, SR Travel, Stuttgart Marketing Board, TomOnTour.com, Zugspitze.

Social Media ist mittlerweile auch ein wichtiges Marketinginstrument für die Tourismusindustrie geworden. Nutzen Chinesen mobile Apps für Ihre Reisebuchung?

Die Chinesen sind sogar führend, was die Reisebuchungen per Smartphone betrifft. Reisende aus China mögen es besonders schnell. Keine andere Nationalität bucht Reisen so häufig über das Smartphone oder das Tablet wie die Menschen aus dem Reich der Mitte. China liegt mit vier Prozent aller über ein Smartphone oder Tablet gebuchten Auslandsreisen an erster Stelle. Danach folgen die USA, Japan und Europa mit jeweils zwei Prozent der Reisen, die mobil gebucht wurden. Trotz allem liegen die Buchungsanteile hier weltweit noch im vergleichsweise niedrigen Bereich.

Nach der ITB ist bekanntlich vor der ITB. Die Vorbereitungen für die ITB Berlin im März 2014 laufen bereits. Mit welchen Neuerungen wird die Asienhalle Besucher anlocken? 

Das Herz der internationalen Reiseindustrie schlägt in Asien. Hier ist das größte Wachstum und entsprechend groß ist auch die Nachfrage auf der ITB Berlin. Es gibt bereits Wartelisten für die Halle 26A und 26B. Die Philippinen in Halle 26A haben ihre Standgröße verdoppelt. Die Halle 26C ist fast ausgebucht.

Einige Länder ziehen 2014 um: Hong Kong und Macao werden in der Halle 26A zu finden sein. Die vietnamesischen Individualaussteller benötigen mehr Platz und gehen daher in die Halle 26C. Besucher werden neue Hotel-Aussteller wie Meritus und YTL Hotels entdecken können.

Malaysia Impression von der ITB Berlin 2013, Foto: Messe Berlin

Malaysia Impression von der ITB Berlin 2013, Foto: Messe Berlin

Besonders große Aufmerksamkeit widmet die ITB Berlin 2014 Malaysia. Das Land präsentiert auf der ITB Berlin den Auftakt der weltweit angelegten Kampagne „Visit Malaysia Year 2014“ mit den Schwerpunkten Natur- und Badetourismus sowie MICE (Meetings, Incentives, Conventions and Exhibitions).

Das Land im Herzen Südostasiens eröffnet den ITB Berlin Kongress 2014 mit farbenfrohen Darbietungen. In der Kultur-Halle der ITB Berlin informiert Malaysia über seine Vielfalt, die zahlreichen Sehenswürdigkeiten und die vielen Naturschätze. Was das Land im Bereich Öko-Tourismus und Abenteuerurlaub zu bieten hat, können die Besucher in der Halle „Trends & Events“ erleben. Auf der Hauptbühne in Halle 4.1 geben Tanzvorführungen einen Einblick in das multikulturelle Leben des südostasiatischen Landes. Während der ITB Business Travel Days präsentiert sich Malaysia als erstklassige MICE-Destination.

Nächste Termine:
ITB Berlin 05.-09. März 2014
ITB Asia 29.-31. Oktober 2014