Vortrag Urania Berlin 28.09. 2017: Die schönen Dinge siehst du nur, wenn du langsam gehst

Stress und Hektik sind bei vielen Berufstätigen an der Tagesordnung. Schnelligkeit, präzises Arbeiten und dabei immer den Erfolg vor Augen – wie kann man trotzallem auch mal innehalten und den mentalen Stopp-Button drücken? Der Südkoreaner Professor Haemin Sunim ist  Meditations- und Zen-Lehrer in New York und widmet sich genau dieser Problematik.

Sunims Weg für ein gelassenes Leben liegt in der Betonung der Achtsamkeit und der Fokussierung auf das Wesentliche wie Glück, Zufriedenheit, Ausgeglichenheit und Ruhe. Der Mönch vermittelt auf poetische Weise die Aspekte des Buddhismus und des Zen, die sinnvoll in den westlichen Liefestyle integriert werden können, um den Alltagssituationen mit mehr Lebensfreue zu begegnen. Mit seinen asiatische Wurzeln und seinen Erfahrungen in den USA führt er so die unterschiedlichen Lebenswelten zusammen. Ein besonderes Highlight: Haemin Sunim hat mit dem amerikanischen Schauspieler Richard Gere, der bekennender Buddhist ist, ein interessantes Interview zum Buddhismus geführt.

Haemin Sunim, © Jo Sehyen

Am 28. September 2017 ist Sunim live in der Berliner Urania bei seiner Buchvorstellung mit dem Titel „Die schönen Dinge siehst du nur, wenn du langsam gehst“ (Scorpio Verlag) zu erleben. Der Vortrag findet in englischer Sprache mit Übersetzung statt.

Tickets und weitere Informationen  unter:

http://www.urania.de/die-schoenen-dinge-siehst-du-nur-wenn-du-langsam-gehst

http://scorpio-verlag.de/Buecher/259/DieschnenDingesiehstdunurwenndulangsamgehst.html

Advertisements

Gute Vorsätze mit chinesischen Weisheiten

Buddha im GrünenMit dem neuen Jahr verbinden viele Menschen gute Vorsätze, die sie mit aller Zuversicht und gutem Willen in die Tat umsetzen wollen. Wer sich alte chinesische Weisheiten anschaut, findet viel Kluges und Nützliches für den stressigen Lebensalltag. Es schadet daher nicht, sich den einen oder anderen weisen Spruch, der so aktuell wie eh  und je erscheint, für 2017 zu Herzen zu nehmen. Im Folgenden habe ich meine persönlichen Highlights für Euch zusammengestellt:

  1. Ist man in kleinen Dingen nicht geduldig, bringt man die großen Vorhaben zum Scheitern. (Konfuzius)

  2. Wer ständig glücklich sein möchte, muss sich oft verändern.  (Konfuzius)

  3. Es ist  nicht wichtig, wie langsam du gehst, sofern du nicht stehen bleibst. (Konfuzius)

  4. Zieh dich zurück, wenn die Arbeit getan ist. Das ist der Weg des Himmels. (Laotse)

  5. Mach größer, was klein ist, und vermehre das Wenige; tu Gutes dem, der dir ein Unrecht getan hat. Plane das Schwierige, solange es noch einfach ist. Tu das Große, solange es noch klein ist, denn die schwierigen Dinge auf der Welt fangen stets einfach an, und die großen Dinge fangen stets klein an. (Laotse)

  6. Ein Augenblick Geduld kann viel Unheil verhüten. (aus China)

  7. Das Leben meistert man lächelnd oder überhaupt nicht. (aus China)

  8. Über Vergangenes mach dir keine Sorgen, dem Kommenden wende dich zu.  (Tseng-Kuang)

Chinesische Weisheiten über die Zeit

Repulse Bay, HongkongDie Zeit ist ein kostbares Gut, das der Mensch besonders dann schätzt, wenn er wenig hiervon zur Verfügung hat. In chinesischen Weisheiten findet man viele kluge Gedanken zum Wert und sinnvollen Gebrauch der Zeit. Im Folgenden findet Ihr eine Auswahl an Zitaten und Sprichwörtern aus China.

„Lege dir jeden Tag für deine Sorgen eine halbe Stunde zurück.
Und in dieser Zeit mache ein Schläfchen.“
~ Laotse

“Über Vergangenes mach dir keine Sorgen, dem Kommenden wende dich zu.“
~ Tseng-Kuang

“In alter Zeit sprach man nicht einfach drauflos. Man schämte sich, wenn man seine Worte nicht einlösen konnte.”
~ Konfuzius

„Der Pfeil ist schnell, aber er fliegt nur zwei Meilen weit, weil er aufhört. Der Schritt des Menschen ist langsam, aber er kommt hundert Tagesreisen weit, weil er nicht aufhört.“
… Darum nehmen die Weisen die Zeit so ganz beosnders wichtig. Wenn das Eis hart zu frieren beginnt, pflegte Hou Dsi nicht zu säen, sondern Hou Dsi wartete mit Säen, bis der Frühling da war. Darum kann einer so klug sein, wie er will, wenn er nicht die rechte Zeit trifft, bringt er nichts fertig.“
~ Lü Bu We, Frühling und Herbst des Lü Bu We, Buch XIV, 3. Kapitel

“Ein junger Mensch soll zu Hause seine Eltern ehren und außer Haus älteren Menschen mit Achtung begegnen. Vorsichtig und gewissenhaft soll er sein, zwar alle lieben, sich aber nur mit den Tugendhaften umgeben. Wenn ihm dann noch Zeit bleibt, dann soll er sich dem Studium der Literatur widmen.”
~ Konfuzius

Chinesische Sprichwörter

„Eine Viertelstunde Frühling ist mehr wert als ein Sack Gold.“

“Du kannst ein Haus kaufen, aber nicht ein Heim!
Du kannst ein Bett kaufen, aber nicht Schlaf!
Du kannst dir eine Uhr kaufen,
aber nicht die Zeit!
Du kannst ein Buch kaufen, aber nicht das Wissen!
Du kannst einen guten Arzt bezahlen,
aber keine Gesundheit kaufen!
Du kannst ein Herz kaufen, aber nicht die Liebe!“

„Der beste Zeitpunkt, einen Baum zu pflanzen, ist vor zwanzig Jahren. Der zweitbeste Zeitpunkt ist heute.“

„Kümmere dich nicht um die Zukunft und du wirst die Gegenwart betrauern.“

“Es ist schwer in einem Jahr einen Freund zu gewinnen, es ist leicht, ihn in einer Stunde zu verlieren.“

“Dem Wartenden scheinen Minuten Jahre zu sein.“

Chinesische Weisheiten zum Herbst

rote Blätter

 

Chinesische Sprichwörter:

Im Frühjahr warm, im Herbst kühl halten,
so wird man alt, ohne krank zu sein.

Im Herbst verkauft man Obst, im Frühling Medizin.

Der Herbst des Lebens streut die buntesten Blätter auf unseren Weg.

Herbstblätter

 

Dschuang Dsi, Das wahre Buch vom südlichen Blütenland, Buch XVII Herbstfluten,
1. Erwachen zur Selbstbesinnung

Die Zeit der Herbstfluten war gekommen, hunderte von Wildbächen ergossen sich in den gelben Fluss. Trübe wälzte sich der angeschwollene Strom zwischen seinen beiden Ufern, so dass man von der einen Seite zur andern nicht mehr einen Ochsen von einem Pferd unterscheiden konnte. Darüber wurde der Flussgott hochgemut und freute sich und hatte das Gefühl, dass alle Schönheit auf der Welt ihm zu Gebote stehe. Er fuhr auf dem Strome hinab und kam zum Nordmeer. Da wandte er das Gesicht nach Osten und hielt Ausschau. Aber er entdeckte nicht das Ende des Wassers. Darüber drehte der Flussgott sich um, blickte auf zum Meergott und sagte seufzend: „Was da im Sprichwort steht: Wer hundert Wege kennt, hält sich für unvergleichlich klug, das trifft auf mich zu. Wohl habe ich schon Leute getroffen, die von menschlicher Größe nicht viel wissen wollten, aber ich habe ihnen nie recht geglaubt. Erst bei Euch jetzt sehe ich, was wirkliche Größe und Unerschöpflichkeit ist. Wäre ich nicht vor Eure Tür gekommen, so wäre ich in Gefahr, dauernd verlacht zu werden von den Meistern der großen Auskunft.“

Chinesische Weisheiten über das Glück

image

Chinesische Sprichwörter über das Glück

„Glück entsteht oft aus kleinen Dingen. Unglück oft durch Vernachlässigung kleiner Dinge.“

„Der Zufriedene ist stets glücklich.“

„Glücklich ist, wer ohne Krankheit, reich, wer ohne Schulden.“

„Glück hilft nur manchmal. Arbeit immer.“

„In einer friedvollen Familie kommt das Glück von alleine.“

„Glück ist das Einzige, was sich verdoppelt, wenn man es teilt.“

„Willst du für eine Stunde glücklich sein, so betrinke dich. Willst du für drei Tage glücklich sein, so heirate. Willst du für acht Tage glücklich sein, so schlachte ein Schwein und gib ein Festessen. Willst du aber ein Leben lang glücklich sein, so schaffe dir einen Garten.“

„Das Leben ist ein dorniger Rosenstock und das Glück die Blüte.“

„Der Mensch kann nicht tausend Tage ununterbrochen gute Zeit haben, so wie die Blume nicht hundert Tage blühen kann.“
~ Tseng-Kuang

image

 

„Mit einem scharfen Messer an einem Sommernachmittag auf einem großen dunkelroten Teller in eine hellgrüne Wassermelone schneiden. Ist das vielleicht nicht Glück?“
~ Jin Shengtan

Melone
„Es ist ein Unglück im Leben des Menschen, wenn er nichts über seine Fehler zu hören bekommt; ein noch größeres Unglück aber, wenn er der Reue nicht fähig ist.“

~Zhou Dunyi

„Genug zu haben ist Glück, mehr als genug zu haben ist unheilvoll.
Das gilt von allen Dingen, aber besonders vom Geld.“
~ Laotse

Goldmünzen Baum

„Wer ständig glücklich sein möchte, muss sich oft verändern.“
~ Konfuzius

„Der Mensch lebt durch Geradheit. Ohne sie lebt er von glücklichen Zufällen und vom Ausweichen.“
~ Konfuzius

Konfuziusstatue

Chinesische Weisheiten über die Arbeit

image

Zitatesammlung: Chinesische Weisheiten über die Arbeit

„Such dir eine Arbeit, die du gern tust. Dann brauchst du keinen Tag in deinem Leben mehr zu schuften.“ ~ Konfuzius

„Zu viel zu tun ist nicht unbedingt besser, als zu wenig zu tun.“
~ Konfuzius

„Neben der edlen Kunst, etwas zu erledigen, gibt es die nicht minder edle, Dinge ungetan zu lassen. Das Aussortieren des Unwesentlichen ist der Kern aller Lebensweisheit.“ ~ Laotse

„Der Herzog Wen sprach: ‚Wer nur in Gerechtigkeit geholfen und mich im rechten Benehmen geleitet hat, dem habe ich höchsten Lohn verliehen.'“ ~ Gerechte Belohnungen, aus Frühling und Herbst des Lü Bu We

chinesische Sprichwörter

„Die Arbeit läuft dir nicht davon, wenn du deinem Kind den Regenbogen zeigst. Aber der Regenbogen wartet nicht, bis du mit der Arbeit fertig bist.“

„Deine Arbeit wird nur gedeihen, wenn du an sie glaubst.“

„Ein Dummkopf, der arbeitet, ist besser als ein Weiser, der schläft.“

„Nicht vom Kaufen lernst du, sondern vom Verkaufen.“

„Man versteht nur das Geschäft, durch das man den Reis verdient.“

Chinesisches Märchen: Die Tränen-Seen

Chinesische Märchen berühren auf eine ganz besondere Weise, auch wenn sie nicht immer gut enden. Eine Erzählung gefällt mir heute noch genauso gut wie damals, als ich noch ein Kind war. Sie erklärt auf zauberhafte, mystische Art die Entstehung einer landschaftlichen Besonderheit Chinas. Hier nun das Märchen von den Tränen-Seen:

Chinesischer Drache

Ein Gutsherr, den man wegen seiner Bösartigkeit schwarzer Tiger nannte, lebte einst in einem kleinen Dorf. Er kleidete sich vornehm, genoss seinen Reichtum in vollen Zügen, behandelte aber seine Pächter schlecht. In jenem Dorf wuchs auch ein Junge namens Wen Peng auf. Er ging jeden Tag fischen, um sich und seine Mutter zu ernähren.

Eines Tages zog Wen Peng einen großen Fisch an Land, und er war überrascht, denn die Schuppen des Fisches bestanden aus purem Gold. „Wenn Du mich frei lässt, werde ich dich belohnen,“ bettelte der Fisch. Der Junge nahm den Fisch und warf ihn zurück ins Wasser. Zum Dank brachte der Fisch ihm eine Perle, die ihm ein Leben im Überfluss bringen sollte. Zu Hause zeigte er die Perle seiner Mutter. „Wir können die Perle morgen in der Stadt verkaufen“, beschloss sie und bewahrte sie vorerst in einem Fass mit Reis auf. Mit Erstaunen stellte sie zum Abendbrot fest, dass der Reis in dem Fass nicht weniger wurde, als sie welchen herausnahm. Das Fass füllte sich stets mit neuem, feinsten Reis. Als sie die Perle in ihren Geldbeutel mit einer Münze steckte, füllte sich dieser mit Geld. Sie brauchten sich keine Sorgen mehr machen. Trotzdem ging der Sohn jeden Tag an den Fluss, um zu angeln.

Die Frau des Gutsherren wurde misstrauisch, beschuldigte die Mutter des Diebstahls. Aus Angst gab die Mutter das Geheimnis der Perle preis. Schon am nächsten Tag kam der Gutsherr mit seinen Leuten und wollte die Perle beschlagnahmen. Wen Peng versteckte sie in seinem Mund und als ihn jemand trat, schluckte er sie vor Schreck hinunter. „Dann sehen wir uns vor Gericht wieder“, tobte der Gutsherr und verließ das Haus mit seiner Gefolgschaft.

Plötzlich verspürte Wen Peng unbändigen Durst. „Trink aus der Regentonne, mein Sohn“, sagte die Mutter, aber ihr Sohn war danach immer noch durstig. Er lief zum Fluss und trank den halben Fluss leer. „Was passiert mit dir, mein Junge“, fragte sie entsetzt, als Wen Peng sich plötzlich in einen Drachen verwandelte, nur ein Fuß blieb in seiner menschlicher Gestalt. Der Drache erhob sich sogleich in die Lüfte. „Bleib bei mir“, rief die Mutter. „Ich muss fort“, antwortete der Drache, blickte sich nochmals um und verlor dabei eine heiße Träne, die neben dem Fluss den Boden berührte. „Dreh Dich nochmals um“, jammerte die Mutter und sah ihrem Sohn nach. Insgesamt 24 Mal drehte sich der Drache um und verlor jedes Mal eine Träne aus seinem brennenden Auge.

In der Provinz Shenzhen gibt es einen Fluss namens Min, der sich wie ein Band durch das Land schlängelt. Und in jeder Windung liegt ein kleiner See – dies sind die traurigen Tränen des Wen Peng.

Chinesische Weisheiten über den Frühling

„Eine Viertelstunde Frühling ist mehr wert als ein Sack Gold.“ (chinesisches Sprichwort)

Blumen

„Man soll den Frühling nicht loben, vielleicht wird im Spätherbst eine karge Zeit kommen.“ (chinesisches Sprichwort)

„Im Frühling zählt jeder Tag, im Sommer jede Stunde.“ (chinesisches Sprichwort)

„Darum nehmen die Weisen die Zeit so ganz besonders wichtig.Wenn das Eis hart zu frieren beginnt, pflegte Hou Dsi nicht zu säen, sondern Hou Dsi wartete mit Säen,bis der Frühling da war. Darum kann einer so klug sein, wie er will, wenn er nicht die rechte Zeit trifft, bringt er nichts fertig.“ ~ Frühling und Herbst des Lü Bu We, Buch XIV, 3. Kapitel Zeitgemäßheit

Magnolie

„Frühlingsabend – Im Garten gurrte abends eine Taube. Der Eremit erwachte und empfand ein Glück, die Tiefen allen Seins beseelend.
Und da er nicht, es zu beschreiben fand, schritt er ums Haus, die Bambusstauden zählend.“ ~ Ge Tianmin (ca. 1200 n. Chr.)

„Wenn die Frühlingslüfte sich erheben, so sprossen alle Gräser; kommt der Herbst ins Land, so bringt die Erde ihre Schätze dar. Frühling und Herbst brauchen ein höheres Leben, damit sie also wirken können. Der große SINN hat sich in diesen Erscheinungen geäußert.“ ~ Dschuang Dsi (4. Jh. v. Chr.)

chinesischer Garten